Traumbeine für jede Frau durch neue Form der Liposuktion mit Minisonden

Fragen von Opus Luce (OL) an Herrn Dr. Armand Herberger (Dr. H), Leiter der Musenhof Klinken in Deidesheim zum Thema Liposuktion

Viele Frauen haben massive Probleme an ihren Beinen. Sie haben einen schlanken Oberkörper, aber massive Fettansammlungen im Bereich von Oberschenkel, Knie und Unterschenkel. Viele Frauen ziehen sich zurück, kapseln sich ab, tragen nur noch lange Röcke und Hosen, verstecken ihren Körper in weiten Kleidern und Tüchern.

Dadurch entwickeln sich Probleme im privaten wie auch im beruflichen Bereich.

 

 

OL: Wie viele Fettabsaugungen haben Sie in den letzten Jahren durchgeführt?

Dr. H: In den letzten 25 Jahren 30.000 – 40.000 Fettabsaugungen.

OL: Woher kommen Ihre Patienten?

Dr. H: Aus der ganzen Welt.

OL: Warum kommen so viele Patienten zu Ihnen in die Musenhof Klinik?

Dr. H: Weil wir gut sind! Wir saugen nicht einfach Fett ab. Wir modellieren und formen den Körper. Dies ist sehr aufwendig und arbeitsintensiv, gibt schöne, dauerhafte Ergebnisse.

OL: Wie werden diese Eingriffe bei Ihnen durchgeführt?

Dr. H: Die Menschen kommen zu uns, weil sie Vertrauen zu uns haben.

Wir versprechen nichts, was wir durch unsere Behandlungen nicht auch einhalten könnten.

Wir führen seit etwa 20 Jahren fast täglich in unseren Kliniken Fettabsaugungen durch.

In diesen 20 Jahren haben wir bisher kein einziges Mal eine wirklich ernsthafte Komplikation erlebt, so dass die Patienten, die zu uns kommen, keine Angst vor Risiken oder Schmerzen haben müssen.

Ganz entscheidend, um gute Ergebnisse zu erzielen, ist das künstlerische, ästhetische Empfinden, die langjährige Erfahrung und die Verfahrenstechnik, die zur Anwendung kommt.

Wir haben in den letzten 15 – 20 Jahren eine minimal-invasive Operationstechnik entwickelt, die eine schonende und schmerzfreie Behandlung ermöglicht und zu exzellenten Ergebnissen führt.

Nach 2-3 Tagen, an denen oftmals 2-3 Behandlungen hintereinander durchgeführt werden, verlassen diese Frauen unsere Klinik glücklich mit neuen schlanken Beinen und einer völlig neuen Lebensqualität.

OL: Ist die Behandlung sehr schmerzhaft?

Dr. H: Wir haben sicherlich über 20.000 Fettabsaugungen durchgeführt.

Ich allein sicherlich über 10.000, aber bei so vielen Fettabsaugungen, die täglich durchgeführt werden, hört man auf zu zählen.

OL: Wann können die Patienten wieder arbeiten?

Dr. H: Die meisten Frauen leiden physisch und psychisch unter ihrem Zustand und haben nicht die geringste Schuld an dem Zustand ihrer Beine.

Sie haben oft einen schlanken Oberkörper bis zur Taille und dann entwickelt sich das Drama von der Taille bis zu den Füßen.

Viele Frauen haben Probleme im gesamten Beinbereich, sowohl im Ober-schenkel-, Knie- und Unterschenkelbereich.

In vielen Fällen müssen Hüfte und Gesäß mitbehandelt werden.

OL: Wo liegen die Problemzonen bei den Frauen?

Dr. H: Die Fettabsaugung wird in sogenannter Tumeszenz Anästhesie durchgeführt.

In örtlicher Betäubung wird eine Speziallösung in das Fettgewebe appliziert, die dazu dient, das Fettgewebe aufzulockern und gleichzeitig die örtliche Betäubung zu setzen.

Von entscheidender Bedeutung ist dann aber die Form der Fettabsaugung.

In vielen Fällen muss das Bein von oben bis unten modelliert und geformt werden.

Hier sind oft zwei bis drei Sitzungen erforderlich, die aber an zwei bis drei Tagen hintereinander durchgeführt werden können.

OL: Haben Sie auch andere Verfahren getestet?

Dr. H: Nein, alle unsere Behandlungen sind medizinisch verantwortlich und auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand der Medizin.

Hier ist es wichtig, nicht mit dicken Schüttelsonden oder Vibrationssonden, Ultraschall- oder laserbestückten Sonden zu arbeiten, sondern mit Microsonden.

Mit diesen Microsonden kann man das Bein von oben bis unten schonend modellieren und formen.

Es geht also nicht darum, das Fett unter der Haut vollständig abzusaugen, zu entfernen, das wäre eine Katastrophe.

Leider sehen wir viele dieser Katastrophenfälle nach einer auswärtigen Behandlung zu uns kommen.

Fett ist eine wichtige Stützsubstanz unter der Haut, die geformt werden muss. Also im Fett selbst muss eine formende, modellierende Tätigkeit durchgeführt werden.

Erst diese Form der Fettabsaugung führt zu schön geformten Beinen.

OL: Bilden sich die Fettzellen neu?

Dr. H: Diese High Tech Kanülen aus den USA sind etwa 2 – 3 mm stark und etwa 10 – 15 cm lang.

Sie werden durch eine 1 mm große Öffnung in der Haut eingebracht. Es wird nicht geschnitten und nicht genäht, die kleinen Einstichstellen sind am nächsten Tag nach der Operation schon verheilt. Es kommt zu keiner Narbenbildung.

Bei dieser Form der Fettabsaugung arbeitet man mit der Sonde in der Hand direkt am Körper des Patienten. Erst so kann eine ideale Beinformung herbeigeführt werden.

Es sind keine Zwischenstücke zwischen Hand und Sonde eingeschaltet, keine Vibrationssonden und keine Ultraschallsonden.

Alle Gewebe zerstörenden Mechanismen werden ausgeschaltet. Es ist pure Handarbeit.

Hier wird mit der Hand am Körper des Patienten formend gearbeitet und modelliert.

Dies ist für den behandelnden Arzt sehr anstrengend und eine aufwändige Arbeit, für den Patienten sehr schonend und praktisch ohne Schmerzen. Auch nach der Behandlung haben die Patienten keine Schmerzen, eventuell ein leichtes Muskelkatergefühl.

Mit dieser modernen Form der Fettabsaugung kann innerhalb von 1-2 Tagen ein völlig neues Bein von oben bis unten neu geformt werden.

Hierbei wird in vielen Fällen der untere Gesäßbereich, die Oberschenkelaußen-, -innen- und –vorderseite, das Knie und der gesamte Unterschenkel modelliert.

OL: Warum wird diese Methode nicht in anderen Kliniken durchgeführt?

Dr. H: Die Patienten können sich nach der Behandlung normal bewegen und Spaziergänge machen.

Sie können am nächsten Tag duschen, sie sind kaum behindert und können in der Regel ihre normale Arbeit wieder aufnehmen.

Sie brauchen nur etwa 5 – 6 Tage nach der Behandlung eine kleine Kompressionshose tragen und können bereits nach 8 – 10 Tagen ihre sportliche Aktivität wieder aufnehmen und im Schwimmbad ihre Kreise ziehen.

Dies alles ist nur möglich, weil wir mit unseren Microsonden unter der Haut das Bindegewebe nicht traumatisieren.

Corona Hinweis

Einfache Anreise von überall und jederzeit möglich!

Ein mitgebrachter Covid-Test ist nicht notwendig.

Einfache Möglichkeit der Unterkunft.

Liebe Patienten,

die aktuelle Situation erfordert besondere Vorsicht im persönlichen Umgang.

Als Klinik unterliegen wir den höchsten Hygienestandards und pflegen diese vor allem jetzt sehr intensiv, sodass Sie als Patient ohne Sorgen unsere Klinik aufsuchen können.

Ihre Beratung und auch Ihre Behandlung in unseren Kliniken obliegen den höchsten medizinischen Hygiene Reglements und finden weiterhin uneingeschränkt statt.

Diese Vorgaben werden in unseren Kliniken akribisch umgesetzt und kontrolliert.

Freundliche Grüße,

Die MUSENHOF KLINIKEN